Jan Stellmach und Tim Haag vor Laptop beratend

Du möchtest eine Website für dein Unternehmen erstellen lassen, bist dir aber nicht sicher, worauf du achten sollst?

Wir möchten dir helfen, die vielfältigen Angebote am Markt richtig einzuschätzen.
So kannst du Fehler und unangenehme Erfahrungen vermeiden.

Nr. 1

Der Freund einer guten Bekannten



Nichts gegen den Freund oder die Freundin. Sicher nette Leute. Aber die Antwort ist Nein.
Nr. 2

Die Rahmenbedingungen sind nicht klar definiert

Leider verfügen viel Kund*innen häufig weder über ihre eigenen Logodaten, noch wissen sie, welche Nutzungsrechte vereinbart wurden.
Informationen zum Hosting und der Domainverwaltung sind unklar oder nicht sauber geregelt und dokumentiert.
Nr. 3

Kein Plan und keine Struktur

Dein Projekt kann nur erfolgreich verlaufen, wenn Ziele klar besprochen werden. Deine Website ist dein digitales Erscheinungsbild und sollte die richtige Zielgruppe ansprechen. Schritte und Meilenstein sollten genau so klar sein, wie Zielgruppe, Inhalte und Ziele.
Nr. 4

Du kaufst die Katze im Sack

Der Markt ist unübersichtlich und es gibt große Differenzen in Qualität und Preis, die du auf den ersten Blick oft gar nicht erkennen kannst.

Leider wissen viele Kund*innen nicht, was sie unter dem Begriff “Website” wirklich kaufen, worauf sie achten müssen und welche Fragen vor der Realisation geklärt werden sollten.

Viele Firmen nutzen heute Vorlagen, Baukästen, Templates und Websites die günstig vorgefertigt werden. Es sind einfache Lösungen die kostengünstig angeboten werden. Achte darauf, dass du gleichwertige Angebote vergleichst und frag im Zweifelsfall nach.
Nr. 5

Keine repräsentativen Texte und Inhalte

Im Idealfall sind schon zum Projektstart Bilder, Texte und weitere Inhalte genau so klar wie deine Botschaft und Zielgruppe.
Sind diese Punkte unklar verzögert es die Realisation deiner Seite und mindert die Qualität.
Nr. 6

Die Folgekosten sind unklar

Eine Website ist kein statisches Objekt, sondern ein digitales Werkzeug mit dem kontinuierlich gearbeitet wird. Die regelmäßige Wartung sorgt für nachhaltige Ergebnisse. Die Pflege der Inhalte sorgen für Mehrwert bei den Besucher*innen. Backups geben die nötige Sicherheit.
Alle Kosten sollten schon bei der Erstellung klar benannt und in der Entwicklung berücksichtigt werden.
Nr. 7

Du kannst das Ergebnis nicht überprüfen

Du bist kein/e Expert*in, daher ist es nicht ganz so einfach, die Qualität der fertigen Website einzuordnen.

Tools können dir aber dabei helfen, die wichtigsten Qualitätsmerkmale zu überprüfen.

Ein Beispiel dafür ist web.dev


Du möchtest nicht weiter nach der passenden Agentur suchen?

Wir gestalten individuelle Lösungen für nachhaltige Ergebnisse.

Verwandte Beiträge